g_boilerroom_1114


in der heimlichkeit der dunkelkammer wächst ein schwarz, das kein schatten ist. es verzeichnet keinen mangel an licht, sondern ein zuviel, eine überfülle, die sich manchmal innerhalb weniger sekunden in den raum des papiers drängt als gelte es, die begrenzung von form und gestalt zu sprengen. diesem aus bloßer opaker dichte bestehenden schwarz eignet eine andere, fast möchte man sagen reinere materialität als den sichtbaren dingen im bild. es manifestiert eine anwesenheit der abwesenheit, und in dieser seltsamen paradoxen präsenz liegt sein geheimnis. und wären bilder begehbar, ihre schwarzen stellen böten ein wunderbares versteck. endlich gäbe es einen ort, wo die differenz zwischen wachheit und intimität verwischt, einen platz, der dich birgt wie ein traum.
17191214


51114
installation von grischa lichtenberger im boilerroom, berlin wedding.

https://boilerroom.tv/recording/grischa-lichtenberger/